Forschungsbericht zu Pegelmessungen in der Hermannshöhle Rübeland von 2007-2010

Der Verlauf des Wasserstands in einer Höhle ist wichtig zum Verständnis der Hydrologie des Karstgebietes und der Höhlengenese. Auch zur Beurteilung von möglichen Gefahren für die Höhlenforscher durch Hochwasser ist die Kenntnis der zu erwartenden Pegel wichtig. Deshalb versuchten wir, durch verschiedene Verfahren die Pegelstände in der Hermannshöhle aufzuzeichnen. Erste Versuche mit fotografischen Methoden konnten den Pegelverlauf illustrieren, aber nicht quantitativ beschreiben. Von 2007 bis 2010 konnten wir ausgesonderte Spezialmesstechnik einsetzen, die genaue Zahlenwerte lieferte.

Der Kurzbericht zum Einsatz dieser Pegellogger ist hier zum Download verfügbar:

loggerzusammenfassung.pdf
(1,2 MBytes)

Zurück